DancerfrontandBack2_5_19

July & August News: Exhibition in Basel, Paintings of London, Soap from Vienna

Queens Gate Garden

Ich war ein paar Tage in London und habe jeden Tag ein Bild gemalt.

Durch einen lustigen Zufall habe ich dieses Bild gleich an Ort und Stelle an eine Schweizerin verkauft, die in der Nachbarschaft wohnt!

 

 

 

 

 

 

 

 

Solo Ausstellung
16. – 31. August 2019

im Ausstellungsraum der SGBK
museum design collection mdc
Spalenvorstadt 18 Basel

Vernissage
Freitag, 16. Aug. 17-20 Uhr

Richelle & Pavel Bakovsky spielen Salonmusik auf Waldhörnern

Ich zeige meine neusten Werke, abstrakte Ölbilder mit Raumerlebnis, sowie meine farbigen Acrylzeichnungen von Ballett-Tänzerinnen, die direkt vor Ort in der Ballettschule gemalt wurden.

Man kann mich dort am Di. 20. August 14.30-18.30 Uhr und Sa. 24. August 11-17 Uhr antreffen.

“In ihren Werken ist Sibylle Laubscher stets eine Lichtsucherin. Dazu lässt sie sich von Paul Cézannes Erkenntnissen leiten, dass das Licht die formende Hülle jeder Form bildet.” (Martin Rabe)

Ich bin Mitglied der Schweizerischen Gesellschaft Bildende Künstlerinnen (SGBK) und Neumitglied von Visarte.

Die SGBK, Herr Walti von mdc und ich freuen uns auf Ihr Interesse!

 

London inspiriert… 

Malen unterwegs war immer schon eine Leidenschaft von mir. So entstehen gelebte Erinnerungen, die von Menschenhand gemacht wurden.
Wie zum Beispiel letzten Mittwoch um 8 Uhr in der Früh, als es so kalt war, dass ich den Pinsel nicht mehr spürte und mein Bild beenden musste.
Kaum vorstellbar, als ich am gleichen Tag in Basel bei 37°C landete!

Mein nächstes Ziel: Ich werde auf der Laublibergalp in Graubünden die Berglandschaft und Bio-Kühe mit Pinsel festhalten 😉

 

 

 

 

 

In der Volkstimme zum Thema wohnen in Baselland…
wo werden sie nun landen?

 

 

 

 

 

 

Wiener Seife

Frisch bleiben diesen Sommer mit den kaltgerührten Seifen aus Wien!

Eine neue Ladung an feinen Seifen sind in Schöni Sache eingetroffen – alle mit rein natürlichen Zutaten, die sorgfältig vom Schweizer Christoph Hegglin hergestellt wurden. Alle Seifen werden aus Ölen und Zutaten gemacht, die zum großen Teil Lebensmittelqualität aus kontrolliertem, biologischem Anbau haben. Außerdem wird die Seife kaltgerührt. Das bedeutet, dass sich als Folge der Vermählung von Kokosnussöl mit basischer Lauge zu “Seifenleim” zwar immer noch eine Erwärmung auf 50°C einstellt. Doch ist das viel schonender, als wenn in einer Seifensiederei tierische Fette mit hohen Temperaturen zu Seifen “verkocht” werden.
“Zum einen habe ich die schonende Herstellung von Friedrich Weiss gelernt, von dem wir seine jahrzehntealte Seifenmanufaktur übernommen haben. Und zum anderen habe ich selbst viel experimentiert, um unsere Seifen immer feiner und besser zu machen.” (Christoph Hegglin)